Veröffentlicht in Johanniter, Nette Tage

Weihnachtsmarktdienst.

Wie wir ja schon einige Mal festgestellt haben, gibts eine Sache, (es gibt sicherlich mehr… ganz sicher…) die das Schneckenhäuschen gar nicht gut kann, richtig, ‚Nein‘ sagen… Doch, natürlich kann ich es, irgendwie. Aber nicht, wenn ein traurig schauender, lieber Einsatzplaner vor mir steht und sowas wie ‚Bitte, ich brauch noch nen SanH, biiiitte!‘ sagt… Nein, dann sagt das Schneckenhäuschen mehr oder weniger versehentlich. ‚Ist schon okay, ich mach beide Tage.‘ Mist. Und so hatte das liebe Schneckenhäuschen nun zwei Tage Dienst auf dem schönen, kleinen, ‚besinnlichen‘ Weihnachtsmarkt der Stadt ihres OVs…

Es war bitter kalt und die Einsatzbekleidung, trotz Pseudodienst tat ihr übriges… Rettungsstiefel, wie wir die Sicherheitsschuhe nennen (wie heißen die eigentlich ‚in Echt‘? 😉 ) kühlen einem die Füße bei Schnee und Minusgraden wohl deutlich besser als jeder Kühlschrank und jedes Kühlpack! 😉 Da hilft nur Füße an den Heizstrahler halten und zwar solange bis es ausgedampft hat, oder anfängt nach Gummi zu stinken… 😉 (Auf dem Bild, das sind nicht meine Stiefel, meine wären sauberer, versprochen! 😀 Böööse Kollegin, deren Stiefel ich fotografieren durfte 😉 )

Da das ganze ja auch kein wirklicher Sanitätsdienst war, da unsere Konkurrenten Kollegen vom DRK das deutlich günstigere Angebot an die Stadt geschrieben haben (günstiger als das zuvor gemeinsame, mit MHD, ASB, DRK und eben JUH) und somit den Zuschlag für den Sanitätsdienst die letzten Jahre hatten… Da war aber nicht ganz da wegbleiben wollten, hat mein OV angefangen, dort eben Wohlfahrtslose zu verkaufen und verstärkt Flyer, Bonbons, Popcorn, Luftballons ect. zu verschenken, letzteres war dieses Jahr vom Veranstalter nicht gern gesehen, also verschwand es aus unserem Programm. Trotzdem stehen wir also da, in unserem kleinen Zelt mit Heizstrahler (o-Ton Einsatzleiter: ‚Wenn ihr eure Jacken im Zelt nicht auszieht, friert ihr euch den Po ab und ich nehm euch die Jacken ab!‘), Popcornmaschine und allem, was man sonst so braucht. (Auf die SanTasche und das AED verzichten wir trotzdem nicht, wir nutzen es allerdings auch nicht, ‚Die Straße einmal runter, dort stehen die zuständigen Kollegen vom DRK‘ ist wohl mein meist gesagtester Satz am Wochenende…)
Gegenüber der Stand mit den leckersten Pommes seit langem hatte allerdings leider nur eine CD, die dafür dann besonders oft lief, Ballermann Weihnachtsmusik. (‚Jingle bells, Jingle bells, könnt vor Freud schrein, – wenn’s so was wie Engel gibt, dann musst du einer sein, – hey…‘ oh ja, es war schön! Und oh ja, ich bin jetzt textsicher!)

Eine Menge Spaß hatten wir trotz kalten Füßen aber… 🙂 Nachdem eine Kollegin nach einer Tasse heißem Kinderpunsch (aka heißem Johannisbeer- und Apfelsaft) recht giggelig wurde und der Einsatzleiter frug ‚Was habt ihr ihr denn zu trinken gegeben?‘ und eine andere Kollegin überzeugt rief ‚Kinderpunsch!‘ wurde nachgehakt, – ‚Und was war da drin?‘ darauf hin die Kollegin mit großen Rehaugen ‚Kinder???!‘, wir haben gelacht wie sonst nur was.
(Diesesmal ists Schneckenhäuschens Hand auf dem Bild, samt der Tasse Kinderpunsch! 🙂 )
Eine andere lustige Geschichte war dann auch, als später eine ältere Dame kam und wissen wollte, was mit unserem ‚Wurststand‘ (der gehört übrigens dem MHD! Und wir sind die JUH! Unterschied, liebe Menschen! 🙂 ) ist, warum der dieses Jahr nicht da sei. Eine Kollegin sieht die Frau an, zeigt auf unseren Chef und sagt ‚Da steht doch unser Vorstand!‘, dabei lächelt sie kompetent und die ältere Dame ist verzweifelt. Und verwirrt. Ich lache. Pardon.

Der heutige Sonntag war dann viel kürzer als erwartet. Ein lieber Kollege hat mir Mathe erklärt, während jeweils zwei andere draußen im Zelt standen. Und gegen drei haben wir schließlich nach 13 verkauften Losen, (der Chef war unser bester Kunde… 8 davon gingen an ihn…) in fünf Stunden beschlossen, den Stand zu schließen und uns geschlagen zu geben…

Auch, wenn ich fast erfroren wäre, dieses Wochenende, ganz nett wars doch mal wieder…

Ich hoffe, euer Wochenende war genauso gut? 🙂

Übrigens: Morgen kommt der Nikolaus, – habt ihr alle die Stiefelchen fein geputzt? 🙂

Veröffentlicht in Johanniter, Nette Tage

Skurrilitätengeschichte

Da das Schneckenhäuschen mit ganz offenen Augen durch die Welt geht, entdeckt es manchmal schon irgendwie komische Dinge…

Dieses Mal etwas, bei dem kleinen Schneckenhäuschen mit Gedanken an ihre Tätigkeit im Ehrenamt und Erfahrungen mit diversen Tragen, beziehungsweise Tragemöglichkeiten ganz anders wird…
Gefunden hat sie diese Skurrilität auf dem Weg zum Strand, im Urlaub… Behindertengerecht ist an diesem Strand scheinbar auch ein Fremdwort… aber schaut selbst….

Man sieht mein wunderschönes Wetter, das war die erste Woche… dieser Himmel, seht ihr die urlaubenden Menschen im Hintergrund in den Strandkörben… die Dünen?!

Und dann dieses Schild, bäms. Erklärt sich zuerst so, – da, wo ich Urlaub gemacht habe, ist Autofreie Zone, – Autofahren geht also nur mit Sondergenehmigung, deswegen sind dort jede Menge Fahrradfahrer und demnach, – richtig, jede Menge Fahrräder, es ist also ganz okay, drauf hinzuweisen, dass Fahrräder den Rettungsweg versperren könnten….
Auch, wenn es auf der Insel keine Retter gibt, die ein Auto fahren… einen Rettungswagen gibts nicht, ein Krankenhaus erst recht nicht… Wenn etwas passiert, kommt der Hubschrauber (heißt der eigentlich immer ‚Christoph‘?!)…
Soweit, so gut… Und nun schaut euch den sogenannten Rettungsweg an….

Der ist nämlich der nette Rettungsweg…
Genau, eine wirklich steile, ziemlich ausgetretene, total versandete Treppe…. bei miesem Wetter war ich etwas ängstlich, sie herunter zu gehen und auch bei dem Wetter auf dem Foto war es mit meinem kleinen Patenkind auf dem Arm manchmal bei Wind echt nicht einfach dort herunter zu kommen… Und mir stellen sich ein wenig die Nackenhaare auf, jemanden auf einer Trage dort hoch zu tragen…
Also mein herzliches Mitleid an alle Berufsretter, die dort egal, ob fürs DLRG oder für den Rettungsdienst arbeiten müssen…

 

P.s.: Was ganz anderes, stellt euch vor, in zwei Monaten ist schon wieder Weihnachten, das Jahr neigt sich dem Ende zu! :O

Veröffentlicht in gute Orte & Co., Nette Tage

Home, sweeeet home… :)

Ich bin wieder da, nach einem geradezu so nennbaren Urlaubsmarathon bin ich nun versprochenerweise eine etwas längere Zeit zumindest nicht mehr im Urlaub… Mein Koffer auf dem Rückweg ging kaum wieder zu, obwohl echt nicht mehr drin war, als auf der Hinfahrt und ich hatte irgendwie etwas spärlich gepackt, – muss an meinem Samstagsausflug gelegen haben, – ich vermute allerdings, dass all die Ideen, Gedanken und mitnehmenswerten Sprüche aus dem Urlaub sich in meinem Koffer breit gemacht hatten… und so gibt es versprochenerweise ganz bald, ganz viel aus einem netten Urlaub zu erzählen, – Fotos habe ich auch, sogar eine ganze Reihe, und einiges zum Schmunzeln 😉

Erstmal werde ich aber nun die erste Nacht in meinem eigenen Bettchen, allein, (also ohne atmenden, schnarchenden, schlafenden, wasweißichwas) Menschen neben mir, – welch Luxus! 🙂

Und ich wünsche euch einen schönen Sonntaaaag… 🙂

Ps.: Ach ja… danke fürs hier nach dem Rechten sehen, an alle, die da waren, ihr habt den Blog echt nur einen einzigen Tag hängen lassen, – und wenn ich grad so über die Besucherzahlen meiner Abwesenheit nachgrübele, überlege ich grad, einfach nichts mehr zu schreiben, vielleicht kommen dann immer so viele?! Komisch 🙂 Jedenfalls Danke für die lieben Mails, Kommentare und für jeden stillen Leser, – schön, dass ihr euch hierher verirrt! 🙂

Veröffentlicht in gute Orte & Co., Nette Tage

Uuuurlaauuub!

Ich wollte euch nur kurz die liebsten Grüße da lassen und sagen, dass es dem Schneckenhäuschen vorzüglich geht…!

Das Wetter ist supi (dätschi, Paul!), die Luft quasi bestens (das gehörte gesagt…), man wohnt, man kann es fast so sagen, direkt am Meer, zweimal hinfallen und das Schneckenhäuschen ist am Strand (und wer mich kennt und weiß, wie groß ich bin, weiß auch, wiiie nah das sein muss :D) und überhaupt fühle ich mich bisher ganz pudelwohl… 🙂 Okay, einige liebgewonnene Menschen fehlen ganz schön, aber daran kann man ja nunmal auch nichts ändern…
Also, meine lieben, haltet die Ohren steif, passt gut auf euch auf und schaut gelegentlich mal rein, vielleicht komme ich ja nochmal dazu, etwas zu posten… 😉
Ansonsten genieße ich noch elf Tage lang meinen Urlaub und bin dann erstmal verhältnismäßig seeehr lange zuhause 😉 (Bloß, um den Retter mal zu beruhigen, – und alle anderen, die mich vermissen 😉 )
Machts gut, – bis bald, euer Schneckenhäuschen 🙂